Alan Broadbent Trio: Live at Giannelli Square vol. 2, Chilly Bin Records


Alan Broadbent Trio

Live at Giannelli Square vol. 2

Chilly Bin Records

Die vorliegende Live Aufnahme aus dem Jahr 2010 markiert das Ende mehrerer Jahrzehnte des gebürtigen Neuseeländers Broadbent in Kalifornien. Hier hatte der Pianist gute Jahre als Arrangeur und Komponist für Filmmusik, aber auch als Mitglied von Charlie Haden’s Quartet West. Aber auch in seinem eigenen Trio zeigt er seine Klasse im Zusammenspiel mit Putter Smith und Kendall Kay an Bass und Schlagzeug. Das Trio agiert nicht gleichberechtigt, sondern Broadbent ist der klare Leader mit dem überwiegenden Solo-Anteil. Er zeigt sich als anspruchsvoller Musiker, der durch seine orchestrale Herangehensweise genauso besticht wie durch seine durch klassische Ausbildung geprägte Technik. Balladen wie „You don’t know what love is“ liegen ihm besonders, sein „Blues in ‚n’ out“ bleibt auf einer abstrakten Ebene à la Dave Brubeck, kein „Schmutz“. Das etwas schnellere „Conception“ von George Shearing inspiriert Broadbent zu einer harmonisch spannenden Improvisation, immer elegant und geschmackvoll. Inzwischen ist Broadbent an die amerikanische Ostküste umgezogen. Es wird interessant zu hören, wie dieser Umzug seinen Sound beeinflussen wird.

Hans-Bernd Kittlaus 03.10.12