George Cables: You don’t know me, Kind of Blue KOB 10024


George Cables

You don’t know me

Kind of Blue KOB 10024

Freddie Hubbard, Dexter Gordon und Art Pepper als mehrjährige Arbeitgeber sind wahrlich keine schlechte Referenz für einen Pianisten. Seither hat sich George Cables auch einen Namen als Leader gemacht, zuletzt noch mit der exzellenten Quartett-Einspielung „Letter to Dexter” (KOB 10006). Auf der vorliegenden Solo-Doppel-CD, die im Mai 2007 in einem New Yorker Studio aufgenommen wurde, zeigt der Mittsechziger seine Brillianz als Pianist und Komponist. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus neun Eigenkompositionen, darunter sein bekannter „Morning Song”, drei Spirituals sowie neun Standards von „My Foolish Heart” bis „Waltz for Debby”, in denen Cables sich als kreativer Improvisator erweist, der das Erbe von Hank Jones und Tommy Flanagan selbstbewusst fortschreibt. Elegante Linienführung bezieht ihre Spannung aus einer soliden Blues-Fundierung. Er stellt dabei Virtuosität und technisches Vermögen ganz in den Dienst der Musik, muss und will nichts beweisen und liefert damit eine der schönsten Piano-Solo-Aufnahmen der letzten Jahre.

Hans-Bernd Kittlaus 24.03.08