Uri Caine Trio: Live at the Village Vanguard, Winter & Winter 910 102-2


Uri Caine Trio

Live at the Village Vanguard

Winter & Winter 910 102-2

Der Pianist Uri Caine ist seit vielen Jahren eine der Hauptfiguren der New Yorker Downtown Avantgarde Szene. Ob in den Gruppen von Don Byron oder Dave Douglas, ob mit Klassik-Adaptionen wie den Goldberg- oder Diabelli-Variationen, ob elektrisch oder akustisch, stets sucht Caine die intellektuelle Herausforderung, die Verbindung seiner klassischen Klavierausbildung und seiner jüdischen Wurzeln mit seinen Jazz-Ambitionen. So erscheint es auf den ersten Blick überraschend, dass er seine erste Live-Aufnahme unter eigenem Namen ausgerechnet im Village Vanguard aufgenommen hat, jenem New Yorker Tempel des klassischen Jazz, geradezu dem Gegenpol zu den Avantgarde-Spielstätten Knitting Factory oder Tonic. Die Musik auf dieser CD beweist allerdings schnell, dass dahinter durchaus das Bekenntnis zum klassischen Jazz Klaviertrio steht. Natürlich bringt Caine seine persönliche Note hinein, etwa mit seiner Adaption zu ‚Otello’ oder mit dem Titel ‚BushWack’, zu deutsch etwa ‚Bush Idiot’. Doch das Trio mit Bassist Drew Gress und Schlagzeuger Ben Perowsky steht mit allen sechs Beinen in der Jazz-Tradition, was sich nicht nur in der Wahl von Standards wie ‚I Thought About You’ oder ‚Cheek to Cheek’ ausdrückt, sondern auch im Konzept des Zusammenwirkens. Intelligente Musik, die immer wieder auch heftig losswingen kann.

Hans-Bernd Kittlaus 23.05.04