Red Mitchell & George Cables: Live at Port Townsend, Challenge CHR 70107


Red Mitchell & George Cables

Live at Port Townsend

Challenge CHR 70107

Red Mitchell war schon in den 50er Jahren der Bassist der Wahl auf zahlreichen Aufnahmen, in denen er ein Who is Who der amerikanischen Jazz-Szene begleitete. Danach war er der erste namhafte Jazz-Musiker, der eine Festanstellung bei einem Filmstudio in Hollywood bekam und damit die Tür für viele Kollegen öffnete. Mitte der 60er Jahre siedelte er für die nächsten 25 Jahre nach Stockholm um, bevor er im Frühjahr 1992 wieder in die USA zurückkehrte. Die vorliegende Aufnahme entstand im Juli 1992 auf dem Festival in Port Townsend, Washington, das alljährlich von Bud Shank organisiert wird. Es war die letzte Aufnahme Mitchells vor seinem Tod im November desselben Jahres. Im Duo mit dem Pianisten George Cables zeigt Mitchell noch einmal seine besonderen Qualitäten: der dicke fette Sound, die Melodiebetonung in seiner Linienführung, der Humor, der besonders in seinem Gesangstitel „Big’N the Bear” zum Ausdruck kommt. Cables, der langjährige Pianist Dexter Gordons, hatte noch nie zuvor mit Mitchell gespielt. Umso verblüffender ist die Intensität des Zusammenspiels, den die beiden in fünf Standards erreichen, besonders ausgeprägt in „Don’t Blame me”. Es ist dem Challenge Label und Produzent Hein van de Geyn (auch er Bassist!) zu danken, dass diese schöne Aufnahme jetzt als Erinnerung an das Original Red Mitchell verfügbar ist.

Hans-Bernd Kittlaus 13.08.05