Marty Ehrlich: The Long View, enja ENJ-9452 2


Marty Ehrlich

The Long View

enja ENJ-9452 2

Der Multiinstrumentalist Marty Ehrlich hat sich zu einem der eindrucksvollsten Musiker seiner Generation (der um 1950 geborenen) entwickelt. Ob in Bobby Prevites Band, in der Gruppe CDE mit Mark Dresser und Andrew Cyrille oder unter eigenem Namen, Ehrlich sticht hervor durch seinen Sound und seine inspirierten Soli am Tenor-, Alt- und Sopransaxofon wie auch an der Flöte und Bassklarinette. Das vorliegende Werk ‚The Long View’ mit seinen sechs Movements und einer kurzen Postlude zeigt ihn als ernst zu nehmenden Komponisten. Es entstand während eines zehnwöchigen Aufenthalts als Artist in Residence an der Harvard University im Frühjahr 2000, den er gemeinsam mit dem Maler Oliver Jackson bestritt, und nimmt Bezug auf die abstrakten ausdrucksstarken Gemälde, die Jackson in dieser Zeit schuf. Die Musik ist ähnlich expressiv und bewegt sich an der Grenze zwischen Neuer Musik und Jazz, wobei die hervorragenden Musiker, die Ehrlich im April 2002 für diese Aufnahme zusammenholte, eher dem Jazz zuzurechnen sind. Zu nennen sind vor allem Bassist Mark Helias, der auch als Dirigent fungierte, Pianist Wayne Horvitz, Posaunist Ray Anderson und die Trompeter Eddie Allen und James Zollar, die der anspruchsvollen Komposition Leben einhauchen. Der Hörer muss sich die Zeit lassen, sich durch mehrmaliges Hören in diese Musik hinein zu begeben. Es lohnt sich.

Hans-Bernd Kittlaus 03.03.03