Marshall Gilkes: Sound Stories, Alternate Side Records ASR 005


Marshall Gilkes

Sound Stories

Alternate Side Records ASR 005

Es war ein Glücksfall für die WDR Big Band, den New Yorker Marshall Gilkes in den Posaunensatz aufnehmen zu können, als Altmeister Dave Horler 2010 in den wohlverdienten Ruhestand ging. Gilkes hatte sich zuvor in New York einen Namen gemacht mit eigenen Bands wie auch durch sein Mitwirken in der Maria Schneider Big Band, der Mingus Big Band und den Gruppen von Edmar Castaneda, Billy Cobham oder Dave Douglas. Mit „Sound Stories“ legt er seine dritte CD unter eigenem Namen in Quintettformation vor, die nicht nur seine Fähigkeiten als exzellenter Posaunist mit weitem Klangspektrum demonstriert, sondern auch sein kompositorisches Talent zeigt, stammen doch alle Titel der CD aus seiner Feder. So hat das Wort „Sound“ im Titel der CD eine Doppelbedeutung, also nicht nur Klanggeschichten, sondern auch solide, fundierte Geschichten (sprich Kompositionen). Mit Donny McCaslin hat er einen der gefragtesten New Yorker Tenorsaxofonisten an seiner Seite, der diesen Geschichten zusätzliches Leben einhaucht und in der Frontline mit Gilkes für ein spannendes Wechselspiel sorgt. Hinter den beiden Bläsern spielt das Klaviertrio mit Pianist Adam Birnbaum solide und rhythmisch variabel, ohne sich solistisch in den Vordergrund zu drängen. Die Musik beginnt gleich sehr energiegeladen mit einem ausdrucksstarken Solo McCaslins in „Presence part 1“, das prototypisch die ausgewogene Mischung von Intellekt und Emotion zeigt, die die gesamte CD auszeichnet. Der Abwechslungsreichtum der Kompositionen und Arrangements vom fetzigen „Slashes“ bis zum introvertierten „Bare“ fesselt den Zuhörer ebenso wie die solistischen Leistungen der beiden Bläser. Gilkes bleibt der New Yorker Szene verbunden und ist zugleich ein Gewinn für die Kölner Jazz Szene.

Hans-Bernd Kittlaus 03.04.12