Sebastian Gille: Anthem, Pirouet PIT 3060


Sebastian Gille

Anthem

Pirouet PIT3060

Der Hamburger Saxofonist Sebastian Gille legt jetzt auf Pirouet seine Debut-CD „Anthem“ vor. Sein Quartett besteht schon seit 2009 aus ihm und einem der besten jungen deutschen Trios, dem Pablo Held Trio, das bereits mehrere erfolgreiche CDs für Pirouet eingespielt hat. Die acht Stücke der CD, davon sechs Eigenkompositionen Gilles, strömen eine reflektierte Melancholie aus, ohne dass die CD eintönig wirkt. Mit Pablo Held, dem Pianisten mit der romantischen Ader, hat Gille dabei einen Bruder im Geiste gefunden. Schon der erste Titel „Blossom“ entwickelt eine an Coltrane erinnernde Intensität und hymnische Qualität, bevor Held mit seinem ruhig-romantischen Solo zur Besinnung ruft. Jonas Burgwinkel, frischgebackener Professor der Kölner Musikhochschule für Schlagzeug, akzentuiert „Gray“ wie auch den Titelsong „Anthem“ geschmackvoll zurückhaltend, während „Blossom“ seine Qualitäten als rhythmischer Wirbelwind zeigt. Robert Landfermann spannt mit gewohnt gekonnt gesetzten Bassnoten das harmonische Gerüst der Stücke auf, besonders schön in „You won’t forget me“, dem die Band auf ihre Art eine ähnliche schwebende Qualität gibt wie Shirley Horn und Miles Davis in ihrer Einspielung 1991. Sebastian Gille ist ein Mann der leisen differenzierten Töne, dem mit „Anthem“ ein Debut von erstaunlicher Reife gelungen ist.

Hans-Bernd Kittlaus 26.12.11