Brian Lynch: Unsung Heroes, Hollistic MusicWorks HMW 1


Brian LynchLynch

Unsung Heroes

Hollistic MusicWorks HMW 1

Der Trompeter Brian Lynch, bekannt als Hardbop-Spieler u.a. mit Phil Woods, Art Blakey oder Horace Silver und als Latin Jazzer u.a. mit Eddie Palmieri, erweist sich nicht nur musikalisch als kreativ, sondern auch in der Vermarktung seiner Musik. Dazu hat er sein eigenes Label Hollistic MusicWorks gegründet und ein groß angelegtes Projekt unter dem Namen „Unsung Heroes” gestartet, das als Tribute an Trompeter der zweiten Reihe wie Tommy Turrentine, Idrees Sulieman und Charles Tolliver konzipiert ist, die Lynch als wichtig für die Entwicklung der Trompete im Jazz betrachtet, auch wenn sie nicht die große öffentliche Aufmerksamkeit hatten oder haben. Die erste Folge dieses Projekts ist jetzt als CD erschienen, zwei weitere Folgen stehen als digitale Downloads auf der Web Site www.hollisticmusicworks.com bereit. Dort sind auch schon Videos veröffentlicht und es sollen Noten und Play-Along Abmischungen verfügbar gemacht werden, auf denen jeweils ein Instrument fehlt. Die vorliegende CD bietet inspirierten Jazz in Sextett-Besetzung, bei dem neben Lynch insbesondere Altsaxofonist Vincent Herring solistisch herausragt. Die Turrentine-Ballade „I could never forget you” und die Claudio Roditi gewidmete „RoditiSamba” bringen Abwechslung in das heftig swingende Hardbop Programm, das mit einem Highlight, der Louis Smith Komposition „Wetu”, endet.

Hans-Bernd Kittlaus 30.04.11

zu beziehen über www.hollisticmusicworks.com