Yosvany Terry: Today’s Opinion


Yosvany Terry

Today’s Opinion

Criss Cross Jazz 1343

Seit Dizzy Gillespie und Chano Pozo in der 40er Jahren des letzten Jahrhunderts Jazz mit lateinamerikanischer Musik kombinierten, ist Latin Jazz eine eigenständige Sparte im Jazz-Spektrum, sei es in der perkussionsbetonten Hochenergie- Ausprägung eines Tito Puente oder den eleganten Big Band Arrangements eines Chico O’Farrill. Doch viele jüngere lateinamerikanische Musiker, die in den letzten 15 Jahren nach New York strömten, suchen nach neuen Wegen, ihr musikalisches Erbe mit den aktuellen Entwicklungen im Jazz zu verknüpfen. Ein sehr gelungenes Beispiel für diesen New Latin Jazz ist die vorliegende Aufnahme des Alt- und Sopransaxofonisten Yosvany Terry, der wie seine fünf Band-Mitglieder kubanische Wurzeln hat. Der erste Titel „Summer Relief“ leitet mit eher traditionell klingendem kubanischen Gesang ein wenig in die Irre, aber spätetens mit „Contrapuntistico“ wird klar, wohin die Reise geht. Aus dem herkömmlichen Latin Jazz übernimmt Terry in seinen Eigenkompositionen ansprechende Melodien, Michael Rodriguez steuert immer wieder feurige Trompetentöne bei, und Pedro Martinez unterlegt die Musik mit abwechslungsreicher Perkussion. Die wesentliche Neuerung liegt auf der rhythmischen Seite, wo Schlagzeuger Obed Calvaire seine Modern Jazz Erfahrungen von Sean Jones und den Clayton Brothers bis zu Linda Oh einbringt. Terry lässt der Band, insbesondere auch Pianist Osmany Paredes, viele solistische Freiheiten, die alle Beteiligten inspiriert nutzen. Beim letzten Titel „Son contemporaneo“ sitzt Gonzalo Rubalcaba an den Keyboards und gibt der CD damit seinen verdienten Segen.

Hans-Bernd Kittlaus 03.02.13