China Moses & Raphael Lemonnier: This One’s for Dinah, Blue Note


China Moses & Raphael Lemonnier

This One’s for Dinah

Blue Note

China Moses heißt wirklich so, ist die Tochter von Dee Dee Bridgewater, arbeitet als MTV-Moderatorin in Frankreich, will eigentlich keine Jazz-Sängerin sein, aber legt eine Tribut-CD für Dinah Washington vor. Besser kann man die Skepsis von Jazz-Kritikern kaum anheizen, aber – die Musik überzeugt. China Moses hat eine volle schwarze Stimme und sieht Jazz mehr als Entertainment denn als kopflastige Kunst. So sind ihre Interpretationen der deftigeren Dinah Washington Songs wie „Lover Come Back to Me” oder „Evil Gal Blues” immer etwas ‚over the top’, d.h. sie gibt dem Affen etwas viel Zucker. Genau das machte aber auch viel von der Faszination Dinah Washingtons aus. Die Arrangements des französischen Pianisten Raphael Lemonnier klammern sich nicht zu sehr an die historischen Vorlagen, „What a Difference a Day Makes” wird gar als ruhige Ballade dargeboten. Die französische Band überzeugt mit engagiertem Swing. Der Gedichtvortrag Lemonniers am Ende wirkt als Fremdkörper, aber ansonsten ist dies eine sehr unterhaltsame CD. Man kann sich schon auf den Live-Auftritt von Miss Moses bei Jazz Baltica freuen.

Hans-Bernd Kittlaus 02.03.09