China Moses & Raphael Lemonnier: Crazy Blues, Decca / Universal 0602537184378


China Moses & Raphael Lemonnier

Crazy Blues

Decca / Universal 0602537184378

Mit „Crazy Blues“ legt die Vollblut-Sängerin und Entertainerin China Moses ihre zweite Jazz-orientierte CD vor. Hatte sie ihren erfolgreichen Erstling „This One’s for Dinah“ (Blue Note) der Sängerin Dinah Washington gewidmet, so besteht das Programm dieses Mal überwiegend aus berühmten Songs, die mit ebenso berühmten Sängerinnen der Blues-, Rhythm’n’Blues- und Pop-Geschichte verbunden sind. Diese Rückwärtsgewandtheit wird sogleich aufgefangen durch die verblüffende Authenzität der Darbietung im Hier und Jetzt, sei es auf dieser CD oder in Live-Konzerten. Miss Moses hat diese Musik offenbar mit der Muttermilch aufgesogen (sie ist eine Tochter von Dee Dee Bridgewater). Die intelligenten Arrangements von Pianist Raphael Lemonnier, deren behutsame Modernität den Red-Hot-Mama-Charakter, den die meisten Songs haben, geschickt unterstützt, werden von der exzellenten französischen Band inspiriert interpretiert. Manchmal gibt Miss Moses dem Affen etwas zu viel Zucker, etwa in „The Mailman, the Butcher and Me“, doch selbst das macht Spaß und ist immer mit einem Augenzwinkern verbunden. Besondere Highlights sind der „Resolution Blues“ (Dinah Washington), das Duett mit Sly Johnson über „Cherry Wine“ (Esther Phillips), „I Just Want to Make Love to You“ (Etta James) und überraschenderweise eine verjazzte Version des Dicso-Hits „Hot Stuff” (Donna Summer). Das Booklet der CD enthält einige attraktive Fotos von Miss Moses, die zeigen, dass sie neben dem Gesangstalent auch die Begeisterung für extravagante Mode von ihrer Mutter geerbt hat.

Hans-Bernd Kittlaus 26.12.12