One More – Music of Thad Jones: One More – Music of Thad Jones, IPO IPOC1007


One More – Music of Thad Jones

IPO IPOC1007

Die Altmeister der amerikanischen Jazz-Kritik, Ira Gitler und Nat Hentoff, haben die Entwicklung des Jazz über Jahrzehnte eng verfolgt. Wenn beide – Gitler im Begleittext der CD und Hentoff in seiner Kolumne in der Jazz Times (Juni 2005) – Begeisterung über eine neue Aufnahme ausdrücken, ist Aufmerksamkeit angesagt. Die CD auf dem recht neuen Qualitätslabel IPO des Juristen und Hobby-Produzenten William Sorin kommt eher unscheinbar daher. Sie enthält neben einer Monk Komposition nur Titel aus der Feder von Thad Jones, dem verstorbenen Trompeter, Arrangeur, Bandleader und Komponisten. Die Aufnahmesession im März 2004 brachte gekrönte Häupter des Jazz zusammen: Bruder und Pianist Hank Jones, der mit 86 zurzeit seinen x-ten Frühling erlebt, Bassist Richard Davis und Drummer Mickey Roker, Saxofon-Legenden Benny Golson, James Moody und Frank Wess, Posaunist Bob Brookmeyer und Trompeter Jimmy Owens. Was leicht zu einer langweiligen All Star Session hätte werden können, gerät durch die wundervollen Arrangements von Michael Patterson und die emotionale Beziehung aller Beteiligten zu Thad Jones zu einem Kleinod. Neben dem Ensemble-Klang begeistern auch solistische Momente, etwa Jimmy Owens in ‚Consummation’, die drei Saxofonisten im Titelstück ‚One More’ und Hank Jones in ‚Monk’s Mood’. Eine Folge 2 zu dieser CD ist bereits in Vorbereitung.

Hans-Bernd Kittlaus 04.06.05