Noah Preminger: Pivot: Live at the 55 Bar


Noah Preminger
Pivot: Live at the 55 Bar
zu beziehen unter www.noahpreminger.com)

Der junge New Yorker Tenorsaxofonist Noah Preminger zeigte auf seinen bisherigen Studio-CDs eine eindrucksvolle eigene Konzeption und einen schönen Sound. Die vorliegende Live Aufnahme aus dem New Yorker Musiker-Hangout 55 Bar demonstriert eine neue Seite von ihm. Dies ist eine ausgedehnte Blowing Session über zwei alte Bukka White Blues Songs, die allerdings in den jeweils mehr als 30 Minuten dauernden Interpretationen nur sehr punktuell zu erkennen sind. Über dem Rhythmusteppich von Bassist Kim Cass und Drummer Ian Froman spielen Preminger und Trompeter Jason Palmer sehr ausgedehnte Soli, die phasenweise musikalische Substanz vermissen lassen. Der stetige Energiefluss mag im Live Konzert mitreißend gewesen sein, doch von CD wird er mit der Zeit ermüdend. Warum heißt die CD „Pivot“? Das ist ein Begriff aus der Startup-Szene und bedeutet, dass ein junges Unternehmen sein Geschäftsmodell umstellt. Preminger bezieht den Begriff wohl auf die Umstellung seines musikalischen Konzepts auf diese Session. Zumindest für CD-Veröffentlichungen sollte er Pivot gleich nochmal anwenden.

Hans-Bernd Kittlaus 01.10.15