Andrea Celeste: My Reflection, Philology W.363


Andrea Celeste

My Reflection

Philology W.363

Die italienische Jazz-Szene blüht und gedeiht schon seit einigen Jahren mit einer Vielzahl beachtlicher Talente. Dazu zählt auch die junge, talentierte und fotogene Sängerin Andrea Celeste. Ihre Phrasierung ist nicht ganz so klassisch wie die von Roberta Gambarini, aber mit dieser gemeinsam hat sie die saubere englische Aussprache. Als Begleiter kann sie auf die renommierten Pianisten Dado Moroni und Andrea Pozza zurückgreifen, doch auch ihr Trio mit Pianist Gianluca Tagliazucchi kann überzeugen. Neben Standards wie ‚I’m Glad There is You’ enthält die CD 10 englischsprachige Eigenkompositionen von Signorita Celeste mit recht unterschiedlicher Qualität. Während ‚Real’, mit Dado Moroni geschrieben, echte Ohrwurmqualität hat, wirkt ‚The Power of Our Love’ eher wie ein schnulziger Pop-Song. Als Sängerin steht Andrea Celeste amerikanischen Cabaret-Sängerinnen näher als Vollblut-Jazz-Sängerinnen wie Dianne Reeves oder Roberta Gambarini, doch das muss kein Nachteil sein. Mit ihrer beachtlichen Ausdrucksstärke hat sie jedenfalls vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Hans-Bernd Kittlaus 28.05.08