Lee Konitz New Quartet: Live at the Village Vanguard, enja ENJ-9542 2


Lee Konitz New Quartet

Live at the Village Vanguard

enja ENJ-9542 2

Lee Konitz, Altsaxofon-Legende mit kompromisslos vibratolosem Ton und unerschöpflichem improvisatorischen Einfallsreichtum, kehrte im Frühjahr 2009 nach 26 Jahren zurück ins Jazz-Mekka, den New Yorker Klub Village Vanguard. Zum ersten Mal in seiner über 60-jährigen Musiker-Laufbahn konnte er dabei auf eine feste eingespielte Band bauen, das Trio Minsarah mit dem deutschen Pianisten Florian Weber, dem amerikanischen Bassisten Jeff Denson und dem israelischen Schlagzeuger Ziv Ravitz, mit dem Konitz schon seit Jahren regelmäßig zusammenwirkt. Das kann man den vorliegenden Aufnahmen auch deutlich anmerken. Beim einleitenden „Cherokee” fliegt Konitz über Ravitz’ hart akzentuierten Beat, bevor Weber dem alten Standard solistisch Leben einhaucht. „Subconscious-Lee” ist so etwas wie Konitz’ „Hit” aus seinen frühen Jahren, hier in einer Interpretation, bei der das gleichberechtigte Zusammenspiel der vier Musiker besonders deutlich wird. Weber bereitet in „I remember you” feinfühlig tastend eine harmonische Basis für einen ausgedehnten Spaziergang von Konitz, der exemplarisch ist in seiner nie spektakulären, aber immer fesselnden melodischen Improvisationskunst. Im Anschluss hat das Trio seinen besten Moment der Gruppenimprovisation, bevor Konitz in „Polka dots and moonbeams” das solistische Heft wieder in die Hand nimmt. In Konitz’ umfangreicher Diskographie stellt diese CD ein wahres Highlight dar.

Hans-Bernd Kittlaus 23.03.10