Bill Charlap + Renee Rosnes: Double Portrait, Blue Note 509996 27360 2 9


Bill Charlap + Renee Rosnes

Double portrait

Blue Note 509996 27360 2 9

Als Bill Charlap und Renee Rosnes 2007 in Dizzy’s Club in New York heirateten, waren beide bereits etablierte und renommierte Pianisten. Seitdem sind sie häufig als Duo aufgetreten, jetzt liegt die erste CD des Duos vor, eingespielt auf zwei Steinways in der New Yorker Kaufman Concert Hall ohne Publikum und mit superber Akustik. Dies ist nicht der swingende Charlap, wie man ihn aus seinen Trio-Aufnahmen kennt, und auch nicht die agile Postbop-Protagonistin Rosnes, die man aus ihren Aufnahmen mit J.J. Johnson oder dem SF Jazz Collective im Ohr hat. Hier geht es ernsthafter zur Sache. Schon der erste Song, Lyle Mays’ „Chorinho”, beginnt wie eine Bachsche Fuge. Gershwins „My man’s gone now” wird in gravitätischer Langsamkeit zelebriert. Dabei sind die Interpretationen nie steif, sondern leben aus der pianistischen Meisterschaft der beiden, dem Einfallsreichtum und der Sicherheit ihres traumwandlerischen Zusammenspiels. „Dancing in the dark” swingt dann heftig, aber keineswegs oberflächlich. Die CD endet ironisch mit „Never will I marry”. Dies ist keine Easy Listening Hintergrundmusik, sondern hier haben sich zwei verwandte Seelen gefunden und machen Musik mit Anspruch, der voll und ganz eingelöst wird.

Hans-Bernd Kittlaus 31.07.10