Gwilym Simcock: Blues vignette


Gwilym Simcock

Blues vignette

Basho SRCD 32-2

Mit „Blues vignette” legt der junge britische Pianist Gwilym Simcock eine Doppel-CD vor, deren Titel etwas in die Irre führt, denn der Blues steht hier nicht im Vordergrund. Die erste CD enthält überwiegend Solo-Einspielungen sowie eine Suite für Cello und Klavier mit starker Orientierung in Richtung improvisierter neuer Musik bis hin zu einer Improvisation über Griegs Klavierkonzert. Simcock zeigt seine beeindruckenden pianistischen Fähigkeiten und sein Gefühl für Melodie. Jazz Fans werden sich eher für die zweite CD begeistern, die Simcock im Trio mit Bassist Yuri Goloubev und Drummer James Maddren eingespielt hat. Hier finden sich neben dem Titelsong Standards wie „Black coffee” und „Nice work if you can get it”, die das Trio zu wagemutigen Exkursionen nutzt. Obwohl die drei Musiker noch nicht sehr lang zusammenspielen, wirkt das Trio wie eine bestens abgestimmte Einheit und unterstreicht Simcocks Potential als Jazz-Pianist. Insgesamt dokumentiert diese Doppel-CD Simcocks breites Spektrum von Klassik bis Jazz höchst beeindruckend. Man darf gespannt sein, welche Impulse Simcock in die Gruppe von Adam Nussbaum und Steve Swallow einbringen wird, mit denen er im Sommer auch in Deutschland angekündigt ist.

Hans-Bernd Kittlaus 01.01.10