Ayako Shirasaki: Some Other Time


Ayako ShirasakiShirasaki2

Some Other Time

Jan Matthies Records JMR201301

“Sunrise” heißt der erste Titel der neuen CD von Ayako Shirasaki, der japanischen Pianistin in New York. Und die Sonne scheint tatsächlich aufzugehen, wenn sie begleitet von Noriko Ueda am Bass und Quincy Davis am Schlagzeug in die Tasten greift. Sie kann swingen, etwa in Sonny Rollins’ „Oleo“, technische Meisterschaft stellt sie in den Dienst von Musikalität und Geschmack, ihre Interpretationen auch von Balladen wie dem Titelsong „Some Other Time“ haben Spannung und Aussagekraft. Aus sechs Standards und sechs weniger bekannten Titeln, darunter drei Eigenkompositionen, entwickelt die Pianistin ein abwechslungsreiches Programm, in dem auch Bassist Ueda in „April in Paris“ und Schlagzeuger Davis in“Oleo“ solistisch glänzen können. Doch im Mittelpunkt steht Ayako Shirasaki mit Spielfreude und Ideenreichtum, etwa wenn sie dem Flügel in „My Man’s Gone“ plötzlich asiatisch anmutende Klänge entlockt. So klingt das gute alte Mainstream Klaviertrio auch im Jahre 2013 frisch und zeitgemäß.

Hans-Bernd Kittlaus 25.08.13