Andy Hunter + Johan Hörlén: Confluence


Cover

Andy Hunter + Johan Hörlén
Confluence
River Records 003
(zu beziehen unter www.hunterandy.com)

Mit Ausnahme des New Yorker Schlagzeugers Adam Nussbaum ist dies eine Band der ExPats, also von aus dem Ausland kommenden Musikern, die in Deutschland leben und arbeiten. Der amerikanische Vibraphonist Tim Collins lebt in München, die Amerikaner Andy Hunter und John Goldsby sowie der Schwede Johan Hörlén sind feste Mitglieder der WDR Big Band in Köln. Gemeinsam bietet das Quintett swingenden melodie-orientierten Modern Jazz überwiegend auf Basis von Eigenkompositionen der beiden Leader. Zu den Höhepunkten zählt “Johnny Harlem“, das Hunter seinem Kollegen Johan Hörlén auf den Leib geschrieben hat, nachdem dessen Name auf einer Tournee als Johnny Harlem verballhornt wurde. Hörlén besticht darin mit der Intensität seines Altsaxofon-Solos. Adam Nussbaum startet die Joe Henderson Komposition “Inner Urge“ mit viel Energie, die sich auf die anderen Bandmitglieder überträgt. Hunter liefert ein dynamisches Solo, das seinen lebendigen runden Posaunenton und seine Kreativität demonstriert. Mal Waldron’s “Warm Canto“ wird von John Goldsby’s wohlgesetzten Basstönen getragen, über denen Hörlén seinen warmen Klarinettenton zelebriert und Hunter und Collins in gefühlvoller Langsamkeit solieren. Hunter’s “Just say when“ ist in schnellerem Tempo gehalten, das John Goldsby für ein brilliantes Solo nutzt. Mit Confluence haben sich fünf Meistermusiker zusammengetan, um entspannt melodischen Jazz auf höchstem Niveau zu spielen. Ein Genuss!

Hans-Bernd Kittlaus 20.12.17