Christian Scott: Yesterday you said tomorrow


Christian Scott

Yesterday you said tomorrow

Universal / Concord 08880 7231412

Christian Scott weiß, dass er auch ohne freundliches Lächeln fotogen ist. So blickt er etwas trotzig vom Cover seiner neuen CD, was wohl unterstreichen soll, dass er mit dieser Musik politische Aussagen zu einem weiten Themenspektrum verbindet, von der Behandlung der Schwarzen im amerikanischen Polizei- und Justizsystem bis zu Homo-Ehe und Abtreibung. Im Interview zieht er eine Verbindung zu den 60er Jahren nicht nur politisch, sondern auch musikalisch, doch tatsächlich erinnert seine Musik eher an den späten Miles Davis der 80er Jahre, ins Jahr 2010 transformiert. Über den rockigen Schlägen von Drummer Jamire Williams und dem Ambient Sound von Gitarrist Matthew Stevens bläst Scott seine Trompete mit hartem scharfem Klang, oft unterstützt mit viel Hall. Schon der erste Titel „K.K.P.D.” drückt Aggression und Schmerz aus. Auch im weiteren Verlauf gelingt es Scott und seiner Band, Stimmungen und Gefühle in zeitgemäßer Form zum Klingen zu bringen, vom romantisch balladesken „The last broken heart” bis zu „Unending repentence”, in dem Pianist Milton Fletcher seine besten Momente hat. Mehr kann Instrumentalmusik nicht leisten. Für den politischen Überbau bedarf es dann des begleitenden Textes, doch die Musik kann gut für sich allein stehen.

Hans-Bernd Kittlaus 01.01.10