Undivided: The Passion


Undivided undivided

The Passion (Buy at MultiKulti)

MultiKulti MPI 011

Diesen zwei sehr unterschiedlichen CDs ist die Mitwirkung des deutschen Schlagzeugers Klaus Kugel und des ukrainischen Bassisten Mark Tokar gemeinsam. Auf „Varpai” bilden sie mit der litauischen Sängerin Andrë Pabarčiűtë ein Trio, das zehn Eigenkompositionen der drei mit avantgardistischer Klangmalerei interpretiert. Kugel erweist sich als phantasievoller Perkussionist mit einem erstaunlichen Spektrum an Sounds, Tokars Bass gibt der Darbietung eine harmonische Fundierung, über der Andrë ihrer wandlungsfähigen Stimme Klänge zwischen Gurgeln und Schreien entlockt und dabei oft an Lauren Newton erinnert. Die Gruppe Undivided ist ein Quartett mit dem amerikanischen Pianisten Bobby Few und dem polnischen Klarinettisten Waclaw Zimpel. Zimpel beschäftigt sich in seiner Suite „The passion” mit menschlichem Schmerz und hat dazu eine Collage geschaffen, in der er Überarbeitungen von nicht-genannten Motiven aus der zeitgenössischen Musik mit eigenen Kompositionen verbindet. Die religiöse Dimension des Werks drückt sich in den Titeln der Teile aus, zum Beispiel „Treason of Judas” oder „Crucifixion”. Das Quartett spielt darüber Improvisationen, die teilweise recht frei sind und Gefühle starker Intensität ausdrücken, aber auch einfach intelligent swingen, etwa wenn Pianist Few sich in „Ridiculed king / Denial of St. Peter” von Tokar und Kugel treiben lässt. Eine sehr gelungene Produktion, die durch ein ansprechendes Cover in bester polnischer Grafikdesign-Tradition abgerundet wird.

Hans-Bernd Kittlaus 28.12.10