Eldar: Sony Classical SK 92593


Eldar

Sony Classical SK 92593

Kirgise, 16 Jahre alt zum Zeitpunkt dieser Aufnahme im Jahr 2004, schon mit 11 wegen seines Talents als Jazz-Pianist mit seinen Eltern nach USA migriert, dort viel bestaunt, herumgereicht, vermarktet. So vermarktet, dass jetzt sein Nachname Djangirov weggelassen wird. Das klingt bedrohlich – sind doch zu viele vermeintliche Wunderkinder des Jazz ebenso schnell verschwunden, wie sie hochgejubelt wurden. Von solchen negativen Gedanken sollte man sich vor dem Hören dieser CD freimachen. Dann erlebt man einen Pianisten, der zwar seinen persönlichen Stil noch nicht gefunden hat, aber mit stupender Technik und ausgeprägtem Jazz Feeling besticht. Nur gelegentlich erliegt er dem Drang, seine Technik als Zirkusnummer herauszustellen, etwa in ‚Sweet Georgia Brown’. Die meiste Zeit gelingen ihm musikalisch überzeugende Interpretationen mit großer stilistischer Vielfalt, vom bluesigen ‚Moanin’’ über seine klassisch geprägte Eigenkomposition ‚Lady Wicks’ bis zu einem gefühlvollem ‚Ask Me Now’. Begleitet wird er höchst professionell von Bassist John Pattitucci und Drummer Todd Strait, in ‚Point of View’ hat Tenorsaxofonist Michael Brecker einen Gastauftritt. Eldars Potential ist offensichtlich. In der Jazz-Historie hat es einige wenige Wunderkinder gegeben, die sich zu bedeutenden Jazz-Musikern entwickelt haben, etwa Mel Tormé oder Buddy Rich. Vielleicht erleben wir das mit Eldar wieder.

Hans-Bernd Kittlaus 29.03.06