Shannon Barnett Quartet: Hype


Shannon Barnett Quartet
Hype
Double Moon/Challenge DMCHR71191

Die Australierin Shannon Barnett verstärkt seit über 3 Jahren den Posaunensatz der WDR Big Band und hat ihre Klasse seitdem schon oft unter Beweis gestellt. In letzter Zeit wird sie auch mit ihrem eigenen Quartett immer häufiger sichtbar, das jetzt seine Debut CD vorlegt. In ihren neun abwechslungsreichen Eigenkompositionen steht sie solistisch im Vordergrund, lässt aber auch ihren Bandmitgliedern Raum zur Entfaltung. Die CD beginnt mit dem Titelstück, in dem sich Barnett und Stefan Karl Schmid am Tenorsaxofon zunächst postmodern umspielen, bis sie einen gemeinsamen Groove finden, in den Bassist David Helm und Schlagzeuger Fabian Arends einsteigen. Über deren mitreißenden Swing legt die Posaunistin ein virtuoses rhythmisches Solo und macht dann den Weg frei für Schmids abstrakter gehaltene Explorationen. Auch in “Speaking in Tongues“ beeindruckt Barnett’s technisch brilliantes Spiel, das melodische Linien mit starker Rhythmik kombiniert. Sobald Schmid zu seinem expressiven Solo ansetzt, übernehmen Helm und Arends die Rhythmusarbeit allein und setzen Akzente unter Schmids Linien. “Ok Compupid“ beginnt mit unisono Spiel von Barnett und Schmid, bevor Helm und Arends ein rhythmisches Feuerwerk entfachen. Schmid entwickelt sein bestes Solo der CD über Arends spannendem variablen Drumming und Helms zweiter Melodielinie auf dem Bass. In “The Spirit is Willing“ gestaltet Helm sein langes Basssolo lyrisch und gefühlvoll, Arends macht sich mit Akzenten bemerkbar und zieht das Tempo kräftig an, bevor Barnett und Schmid einsetzen und das Stück und damit die CD zu einem ruhigeren Abschluss führen. Diese Band überzeugt, und das ist kein Hype.

Hans-Bernd Kittlaus 01.10.17