One for All: Incorrigible, JLP 1001005


One for All

Incorrigible

JLP 1001005

Das Sextett One for All spielt schon seit vielen Jahren in fester Besetzung zusammen, obwohl die Beteiligten auch jeweils unter eigenem Namen zu den gefragtesten Mainstream Musikern der amerikanischen Szene zählen. Mit „Incorrigible” legt die Gruppe bereits ihre 14. CD vor, die keine Überraschungen bietet, aber alle Erwartungen auf swingenden Mainstream Jazz mit guten solistischen Einlagen erfüllt. Das Programm beginnt mit dem Standard „Bewitched, bothered, and bewildered”, den Tenorsaxofonist Eric Alexander sogleich zu einem furiosen Solo nutzt, inspiriert angetrieben vom Rhythmus-Duo Bassist John Webber und Drummer Joe Farnsworth. Das erinnert an die Hardbop Gruppen der 50er und 60er Jahre. Die übrigen 7 Titel der CD sind Eigenkompositionen der Bandmitglieder, die eine erstaunliche Qualität zeigen. Dabei ragen der Titelsong mit seinem ansteckenden Swing sowie „Blues for Jose” heraus, in dem Posaunist Steve Davis mit seinem intelligent aufgebauten Solo ebenso brilliert wie Trompeter Jim Rotondi und Pianist Dave Hazeltine. Viel besser kann Hardbop im Jahre 2010 nicht klingen.

Hans-Bernd Kittlaus 28.12.10