Wolfgang Engstfeld & Peter Weiss: fourty years, JazzSick 8005 JSS (2 CDs)


Wolfgang Engstfeld & Peter Weiss

fourty years

JazzSick 8005 JSS (2 CDs)

Zum 40-jährigen Jubiläum ihrer Zusammenarbeit haben die Düsseldorfer Musiker Wolfgang Engstfeld und Peter Weiss auf zwei CDs 18 Aufnahmen aus dieser Zeit zusammengestellt, die das ganze Spektrum ihres gemeinsamen musikalischen Schaffens beleuchten. Das beginnt gleich mit einem Höhepunkt, ihrer Gruppe Changes, live im Berliner Quasimodo 1980 vom RIAS aufgenommen. In seiner Komposition „Last Chance“ bildet Wolfgang Engstfeld eine eindrucksvolle Front Line mit Trompeter Uli Beckerhoff und hat ein mitreißend inspiriertes langes Solo, das von der exzellenten Rhythmusgruppe mit Pianist Ed Kröger, Bassist Detlev Beier und dem über sich hinauswachsenden Peter Weiss am Schlagzeug angetrieben wird. Hier zeigt der Tenorsaxofonist Engstfeld seine Verwurzelung in der Tradition Coltrane’s und des Hardbop, aber auch der Komponist Engstfeld trumpft auf wie noch mehrfach in dieser Kompilation. Die beiden Protagonisten waren und sind dem akustischen Jazz verschrieben. Während Engstfeld durch seine langjährige Lehrtätigkeit, u.a. seit 20 Jahren an der Musikhochschule Köln, schon zwei Generationen von Saxofonisten beeinflusst hat, ist Peter Weiss der Organisator, der nicht nur für Engagements sorgt, sondern auch treibende Kraft bei der Gründung der Jazz-Schmiede oder der Jazz-Rally war. Musikalisch fallen nur die balladesken Robert-Schumann-Adaptionen etwas aus dem Rahmen und zeigen die Risikofreude der Musiker, ansonsten sind die beiden ihrer Linie über diesen langen Zeitraum treu geblieben. Das wird hier durch schöne Aufnahmen ihres Trios mit dem Bonner Bassisten Gunnar Plümer, teilweise ergänzt mit dem New Yorker Trompeter Randy Brecker, ebenso belegt wie in den wechselnden Quartett-Formationen mit den Pianisten Bob Degen, Achim Kaufmann und Hendrik Soll, den Bassisten Hartmut Kracht, Paul Imm und Christian Ramond oder im Jazzpool NRW. 40 Jahre Engstfeld/Weiss sind ein wichtiges Kapitel der deutschen Jazz-Geschichte, das hier dokumentiert wird.

Hans-Bernd Kittlaus 21.07.12