Martin Sasse & John Goldsby & Hendrik Smock: European standard time – live


Martin Sasse & John Goldsby & Hendrik Smock

European standard time – live

Telos TLS 159

In einer Zeit, in der die meisten Jazz Musiker entweder Eigenkompositionen oder alte amerikanische Standards spielen, hatte Martin Sasse die charmante Idee, sich auf Kompositionen europäischer Kollegen zu konzentrieren. Daraus entstand der vorliegende Live-Mitschnitt aus dem Konzertsaal des Telos Labels, das für seine Produktionen klassischer Musik bekannt ist. Die Musik belegt die Entwicklung Martin Sasses zu einem der besten deutschen Mainstream Pianisten. Roman Schwallers „Ballade pour Pipette“ zeigt ihn als eleganten Stilisten mit differenziertem Anschlag, weich und gefühlvoll. Er kann aber auch zupackender und perkussiver spielen und heftig swingen, etwa in seiner gelungenen Eigenkomposition (eine musste sein) „Metronome“, gewidmet der gleichnamigen Kölner Kult-Jazzkneipe. Sasses Zusammenspiel mit Schlagzeuger Hendrik Smock ist geprägt von jener Art von telepathischem gegenseitigen Vorausahnen, das nur durch langjähriges Zusammenspiel entsteht. Aber auch John Goldsby, langjähriger Bassist der WDR Big Band, passt bestens in dieses Trio. Er zeichnet sich durch tiefgehendes harmonisches Verständnis und phantasievolle melodische Improvisation aus, etwa in Bert Joris’ schöner Komposition „King Kombo“. Eine gelungene Trio-Produktion mit einem Programm jenseits des Üblichen.

Hans-Bernd Kittlaus 25.09.11