Benjamin Koppel – Scott Colley – Brian Blade: Collective


Benjamin Koppel – Scott Colley – Brian Blade
Collective
ArtistShare AS0136

Der dänische Altsaxofonist Benjamin Koppel stammt aus einer Musikerfamilie und hat bereits eine Vielzahl von Aufnahmen nicht nur mit der Creme der dänischen Jazz-Szene vorgelegt, sondern auch mit amerikanischen Jazzern wie Kenny Werner, Phil Woods oder Charlie Mariano. Jetzt hat er gemeinsam mit Bassist Scott Colley and Schlagzeuger Brian Blade diese sehr gelungene CD auf ArtistShare veröffentlicht, dem amerikanischen Crowdfunding Label. Das Trio versteht sich als Kollektiv und spielt auch so gleichberechtigt. Die elf Kompositionen stammen überwiegend von Koppel und Colley und liefern abwechslungsreiches Ausgangsmaterial für phantasievolle Gruppen- und Individualimprovisationen. Die resultierende Musik, etwa in Scott Colley’s „The Fade“, erinnert an Wayne Shorter’s gerühmtes Quartett der letzten zehn Jahre, dessen Mitglied Brian Blade auch ist. Scott Colley leitet mit sonoren Basstönen Don Cherry’s „Guinea“ ein, bevor Koppel die Melodie kurz intoniert, um dann in druckvolle Improvisation über Colley’s und Blade’s pulsierendem Rhythmus zu gleiten. Koppel’s „Disgrace to Brooklyn“ beginnt mit nervösem Stakkato und geht über in eine treibende Gruppenimprovisation, kurz unterbrochen von einem Blues-Einwurf Koppels. Das ist zeitgenössischer Modern Jazz auf höchstem Niveau mit viel „kontrollierter“ Freiheit für die drei Protagonisten.

Hans-Bernd Kittlaus 16.07.15