Eli Degibri: Israeli Song, Anzic ANZ-3002


Eli Degibri

Israeli Song

Anzic ANZ-3002

Von Bassist Avishai Cohen bis Klarinettistin Anat Cohen, von Trompeter Avishai Cohen bis Pianist Tamir Hendelman – die Zahl der exzellenten israelischen Jazz Musiker, die auf Basis guter Ausbildung und hoher Musikalität in der amerikanischen Jazz-Szene Fuß gefasst haben, ist erstaunlich. In diese Riege gehört auch der Saxofonist Eli Degibri, der bereits mehrjährige Erfahrungen in den Bands von Herbie Hancock und Al Foster sammeln konnte, aber auch als Leader zunehmend sichtbar wird. Die vorliegende CD, seine fünfte unter eigenem Namen, konnte der 32-jährige mit einem echten All-Star Trio einspielen: Pianist Brad Mehldau brilliert immer wieder in ausdrucksstarken Solos, Bassist Ron Carter und Drummer Al Foster, eines der stärksten Rhythmusgespanne der Jazz-Geschichte, unterlegen die Musik mit einem so soliden Fundament, dass Degibri darüber zu schweben scheint. Die elf Titel der CD, überwiegend Eigenkompositionen der Beteiligten, davon allein sechs von Degibri, geben dem Saxofonisten die Möglichkeit, seinen schönen Sound und sein breites musikalisches Spektrum voll auszuspielen. Das beginnt mit seinem elegischen Sopran in Brad Mehldaus Ballade „Unrequited”, das den Pianisten zu ausgedehnten Exkursionen über Fosters pulsierendem Rhythmus und Carters sonoren Kontrapunkten motiviert. „Mr. R.C.” hat Degibri Ron Carter gewidmet und nutzt es für ein gelungenes Tenor-Solo, bevor Mehldau und Carter elegant solieren. Große Klasse!

Hans-Bernd Kittlaus 03.11.10